Zu den Parlamentswahlen in Ägypten schreibt die dänische Zeitung BERLINGSKE TIDENDE:

"Die zweite Runde ist nun im vollen Gange, und das Verfahren ist höchst kompliziert. Der erste Durchgang fand vor allem in den städtischen Gebieten statt und bescherte den islamistischen Bewegungen mehr als 60 Prozent der Stimmen. Nun sind ländlichere Gebiete an der Reihe, und es ist unwahrscheinlich, dass dort weniger Stimmen für die religiösen Parteien abgegeben werden. Ein solches Ergebnis ist enttäuschend nach einer Revolution, die von dem Wunsch nach echter Demokratie und Freiheit für alle geprägt war",

betont BERLINGSKE TIDENDE aus Kopenhagen.

von www.dradio.de vom 15.12.2011

Solange sprechen, bis es fehlerfrei ist.